Start_2

Themenseminare

Lesen und Schreiben als lebenslange Ressource
 
Das gesprochene Wort hat unbestritten eine zentrale Funktion in der Begleitung von Trauernden und Sterbenden.
Unsere Sprache vermag aber noch wesentlich mehr! So kann ein gezielter und (fach-)kundiger Einsatz von Worten oder Texten, ob (vor-)gelesen oder selbst verfasst, insbesondere in schweren Lebensphasen …
  • entlasten, trösten, stärken, ordnen und strukturieren
  • persönliche Prozesse ermöglichen
  • zum Verständnis und zur Akzeptanz beitragen
 
Bei diesem Fortbildungskurs wird – aufbauend auf den eigenen Erfahrungen – in Übungen die Methode der Biblio- & Poesietherapie erfahrbar gemacht und praxisrelevant erläutert. Dieses methodische Wechselspiel ermöglicht ein „Erlernen der Methode durch die Methode“. Dabei werden vertiefte Einblicke in Zusammenhänge und Wirkungsweisen ermöglicht, die zu einer anschließenden Umsetzung in die Praxis befähigen sollen.
 
 
Voraussetzung:
abgeschlossene Weiterbildung zur Trauerbegleitung oder Erfahrung in der Begleitung trauernder Menschen
Dozent:
Alexander Wilhelm; Dipl.-Pädagoge, seit 1983 eigene Praxis für Sprach- und Psychotherapie in Dortmund;
regelmäßige u.a. mit dem Schwerpunkt Biblio- & Poesietherapie im deutschsprachigen Raum
Ort:                                        
Bildungszentrum Wasserburg, Wasserburgallee 120, 47533 Kleve
Termin:
08.05. bis 10.05.2020
Kosten:
Kursgebühr: 240,- €, Frühbucherermäßigung bis zum 15.03.2020: 190,-€
zwei freie Plätze
Übernachtung und Verpflegung: 150,-€
Anmeldung: Per E-Mail unter trauart@online.de
 
Da die TeilnehmerInnenzahl begrenzt ist, berücksichtigen wir die Anmeldungen nach ihrem Eingang.

Trauerbegleitung, Tanz und Körperarbeit

Aufbaumodul für die Trauerbegleitung
Seminarleitung: Dirk Matzik

Beweg Dich, dann bewegt sich was!

Trauer in Bewegung

Diese Fortbildung richtet sich vor allem, an Menschen, die bereits eine Ausbildung in Trauerbegleitung absolviert haben und die sich vertieft mit den Aspekten von Bewegung, Körperarbeit und der heilsamen Wirkung von Klang, Rhythmus und Tanz auseinandersetzen möchten. Auch Therapeut/innen, die über einschlägige professionelle Erfahrungen in der Begleitung von Menschen in Trauer- und Verlustkrisen verfügen und die von einem ganzheitlichen Verständnis von Körper, Geist und Seele ausgehen, sind in dieser Ausbildungsreihe willkommen. Vorausgesetzt wird ein fundiertes Verständnis der Grundlagen der Trauerbegleitung in Theorie und Praxis sowie die Bereitschaft, sich intensiv auf die Arbeit mit Klang, Musik, Tanz, Bewegung und auf die Interaktion mit anderen Menschen einzulassen.
 
 

Fortbildungsschwerpunkte werden sein:

  • Einführung in die Körperarbeit und in die Bedeutung des Körpers in der Trauerarbeit
  • Einführung in ein musiktherapeutisches Verständnis
  • Trauer erwärmen durch Musik und Bewegung
  • Ganzheitliches Hören von Musik und Klängen (nach Joachim-Ernst Berendt)
  • Grundhaltungen, die ein wertschätzendes Miteinander möglich machen, initiieren lernen
  • Leitungskompetenz erwerben in der Gruppenarbeit und der Ressourcenaktivierung, um Trauernde für die Körperarbeit zu motivieren
  • Leitungskompetenz vertiefen in der Arbeit mit Tanz und Musik, Sicherheit in der Auswahl von Musik gewinnen und eine authentische Ansprache entwickeln
  • Anleitung von Tanz- und Bewegungsimpulsen und Übungen in Trauergruppen, so dass Sie sicher befähigt werden, das Gelernte in eigener Arbeit mit Trauernden und Gruppen einzusetzen.

Termine und Rahmendaten

 

 


Neue Termine werden in Kürze angegeben!

Wenn Sie mir eine E-Mail senden, schicke ich Ihnen gerne noch weitere Information zu dieser Fortbildung zu.
 
Entdecken Sie uns
auf Facebook
Abbonieren Sie
unseren Newsletter